Über uns

Seit jeher auf mindestens vier Rädern unterwegs

Über uns

Seit jeher immer ausreichend Fahrzeuge im Einsatz

Über uns

Seit jeher die modernsten Reisemöglichkeiten im Angebot

Über uns 

Der Reisedienst Lücke in Dülmen steht für angenehmes Busreisen aller Art

Der Familienbetrieb wurde am 15. April 1992 durch Norbert Lücke in Dülmen gegründet.
Hier führt sich die Tradition im Omnibusgeschäft bereits in der dritten Generation fort.


Die Firma, mit Sitz in Dülmen - der Stadt der Wildpferde im Münsterland - beschäftigt zur Zeit 28 Angestellte als Fahrer und Mitarbeiter in Service und Buchhaltung. Der Fuhrpark beläuft sich auf 33 Fahrzeuge. 

Es stehen Linien-, Club- und Reisebusse in allen Größen zur Verfügung. Darüber hinaus können auch zwei großräumige Gepäckanhänger, für etwa Zeltlagerfahrten etc., zum Einsatz gebracht werden. 

Natürlich wird im Hause Lücke stets für Sicherheit und kontinuierliche Zuverlässigkeit der Fahrzeuge gesorgt. In betriebseigenen Werkstätten werden alle Fahrzeuge regelmäßigen Reparaturen und Wartungen unterzogen. Wir sind hausinterner DEKRA-Stützpunkt für betriebseigene Fahrzeuge - unsere Busse werden also alle drei Monate hauptuntersucht und von DEKRA-Fachpersonal abgenommen. Wir führen sämtliche Verschleißteile ständig auf Lager und werden, von unserem Fachpersonal eingebaut bzw. ausgetauscht.

Der Reisedienst Lücke fährt im Kreis Coesfeld im Auftrag aller namhaften Verkehrsgesellschaften und ist ebenso ein zuverlässiger Partner im Reiseverkehr. Gern planen wir, ganz individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Vereins-, Club- oder Klassenfahrten. Fragen Sie nach unseren Leistungen. 

Die nächste Generation

Neue Expertise und geballtes Fachwissen

Mit Stolz schauen wir auf die nächste Generation

Jan und Aaron Lücke, denen ihre berufliche Ausrichtung sozusagen in die Wiege gelegt wurde. Beide sind nun feste und unverzichtbare Mitarbeiter unseres Busunternehmens. Wir freuen uns darüber, zwei Fachmänner von diesem Kaliber in unserem Team zu wissen. 


Seit Ende Januar 2021 hält Jan Lücke, neben seinem Gesellenbrief als Landmaschinenschlosser auch den Brief des Kraftverkehrsmeister in Händen. Außerdem ist er - selbstverständlich - Berufskraftfahrer. 

Aaron Lücke, der sein Wissen bei Kässbohrer Setra erlangt hat, ist bereits seit Februar 2020 als Bus-Mechatroniker im elterlichen Betrieb tätig.